Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Nussdorf

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Auswärtige Geburtsorte
Pfeil Auswärtige Sterbeorte
Pfeil Auswärtige Heiratsorte
Pfeil Auswärtige Lebensorte
Pfeil Letzte Änderungen
 
:: Statistik
14.801 Personen
6.735 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky
Українська Українська

Ortsfamilienbuch Nussdorf (Gemeinde Eberdingen)

Nussdorf mit etwa 1.900 Einwohnern liegt südlich von Vaihingen/Enz zwischen dem Strudelbach- und dem Kreuzbachtal. Es wird um 1100 erstmals urkundlich erwähnt. Um 1283 hatten neben dem Kloster Hirsau auch Nussdorfer Ortsadelige, die Herren von Roßwag sowie das Kloster Maulbronn Güterbesitz im Ort. 1468 erwarb Hans von Reischach vom Kloster Hirsau zwei Drittel des Ortes; der württembergische Graf Eberhard war seit 1392 Gütereigentümer. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts teilten sich das Haus Württemberg und die Freiherren von Reischach die Ortsherrschaft.

In dieses Nussdorfer Ortsfamilienbuch (OFB) sind Daten aus den früherer Nussdorfer Kirchenbüchern aufgenommen (insbesondere im Kirchbuchportal ARCHION online einsehbar), ferner Daten aus dem Gemeinde- und Landesarchiv sowie ab 1876 standesamtliche Daten, sofern für diese die gesetzlichen Schutzfristen abgelaufen sind. Weiter wurden Daten genutzt von auf dem Nussdorfer Friedhof vorhandenen Grabsteinen, aus Traueranzeigen (VKZ = Vaihinger Kreiszeitung), sowie Daten Nussdorfer Vorfahren, die in Kirchenbüchern bzw. OFB's benachbarter Gemeinden dargestellt sind.  Die Nussdorfer Kirchenbücher beginnen 1558 mit dem Taufregister, das Eheregister folgt 1568, das Totenregister 1583. Sie sind in zwei sogenannten Mischbüchern zusammengefasst. Aufgrund von Kriegsereignissen bestehen Aufzeichnungslücken; Teile der Jahre 1672-1693 gingen verloren. Zahlreiche Alteinträge sind nur noch mühsam bzw. nicht mehr lesbar. Auch Seelenregister und Konfirmandenregister sind noch erhalten. Die seit 1808 zusätzlich geführten Familienregister ermöglichen vom Ende des 18. Jahrhunderts an eine zweifelsfreie Zuordnung der verschiedenen Kirchenbucheinträge. Sie sind vollständig erfasst und stellen die Basis dieses OFB dar. Kirchenbucheinträge vor dieser Zeit wurden teilweise anhand von Stammbäumen, die mein verstorbener Vater Robert Rapp aus Kirchenbüchern für einige heute noch hier vorkommenden Familien erstellt hat, ins OFB übernommen. So können die älteren Mischbücher immer noch Daten hier ausgestorbener Familien oder von Ortsfremden enthalten, die im OFB bisher noch nicht berücksichtigt sind. Sie sollen bei den vorgesehenen Updates nachgetragen bzw. vervollständigt werden. Geburts- und Sterbedaten früh verstorbener Kinder sind in der Regel nicht aufgenommen.

Bei Namen wird die heutige Schreibweise und soweit aus den Einträgen ersichtlich bei Vornamen der Rufname an erster Stelle dargestellt. Es werden archivübliche Abkürzungen verwendet, u.a. „LkAS“ für Landeskirchliches Archiv Stuttgart oder "HStAS" für Hauptstaatsarchiv Stuttgart. Daten dess Kirchenkalenders sind i.d.R. mit der Internetseite „kirchenkalender.com" bestimmt. Ab Ende 1975 wurde aufgrund der Gemeindereform in den örtlichen standesamtlichen Einträgen häufig nur noch „Eberdingen“ für die Gesamtgemeinde vermerkt; der jeweilige Ortsteil und damit der genaue Sterbe-, Geburts- oder Heiratsort ist deshalb nicht immer nachvollziehbar. Die Datenherkunft ist bei den Quellenangaben erwähnt.

Updates dieses Nussdorfer Online – Ortsfamilienbuchs (OFB) sind auch für neuere Personenstandsdaten weiterhin vorgesehen. Dennoch bleibt dieses OFB unvollständig, da Daten lebender Personen nicht dargestellt werden dürfen.

Mein Dank gilt Ernst Kranich aus Eberdingen, der die Datenbestände als Datenbank aufbereitet, ins OFB überführt und 2021 an mich übergeben hat. Weiter danke ich allen, die mir zur künftigen Aktualisierung ggf. aus ihren privaten Aufzeichnungen Personendaten zur Verfügung stellen; auf Wunsch werden sie gerne bei den Quellenangaben erwähnt. Ebenfalls freue ich mich über Ergänzungsvorschläge sowie Korrekturhinweise per Email, telefonisch oder persönlich.

Nussdorf, im Juni 2024          Kurt Rapp

 

Weitere Literatur:

  • Ernst Kranich: Nussdorf 1100 - 2020. Ein Ort mit weitem Blick. Gesamtgemeinde Eberdingen (Hrsg.), IPa-Verlag, Vaihingen/Enz 2021, ISBN 978-3-00-067479-2.
  • Nußdorfer Kriegschronik 1945, verfasst von Wilhelm Deyhle, Pfarrverweser in Nußdorf
  • NUSSDORF. Zerstörung und Wiederaufbau 1945 - 1954. 2. Auflage 2005.
    Herausgegeben von Gemeinde Eberdingen und Ev. Kirchengemeinde Nussdorf
  • Krause-Burger, Sibylle: Herr Wolle lässt noch einmal grüßen (2007).
  • Gayer, Erwin: Eine Gölte Wasser ... Sonderband 1 zur Heftreihe Nussblätter (2017).
  • Schurr, Friedrich: Das Nussdorfer Kreuzbachtal... Sonderband 3 zur Heftreihe Nussblätter (2018)



:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Baden-Württemberg
Pfeil Kreis Ludwigsburg
Pfeil Nussdorf im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Nussdorf in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Nussdorf
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Kurt Rapp