Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Eschau

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Auswärtige Geburtsorte
Pfeil Auswärtige Sterbeorte
Pfeil Auswärtige Heiratsorte
Pfeil Auswärtige Lebensorte
 
:: Statistik
1.513 Personen
443 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky

Ortsfamilienbuch Eschau (Amt Wildenstein)

Blick auf Eschau mit Prozession (Ausschnitt aus einer Radierung aus dem Buch von K. H. Caspari: Erzhlungen fr das deutsche Volk, Stuttgart 1855)
Blick auf Eschau mit Prozession (Ausschnitt aus einer Radierung aus dem Buch von K. H. Caspari:
„Erzählungen für das deutsche Volk“, Stuttgart 1855)

Eschau ist ein Markt im unterfränkischen Landkreis Miltenberg im alten Amt Wildenstein, welches bis 1806 zur Grafschaft Erbach gehörte.

Die Hauptquelle diese OFBs ist die Verkartung des 2. Eschauer lutherischen Kirchenbuchs von Karl Eidenmüller, teils ergänzt aus Daten des 1. und 3. Kirchenbuchs. Die Daten werden ständig ergänzt. Da auch die Verkartung nicht fehlerfrei ist, sind Fehlerhinweise und Ergänzungen stets willkommen.

Geschichte

Seit 1285 hat Eschau Marktrechte. Angeblich waren französische Glaubensflüchtlinge daran beteiligt, dass Eschau eine protestantische Enklave inmitten einer katholisch geprägten Gegend wurde. Wahrscheinlich wurde jedoch die Reformation eingeführt, als das Amt zur Grafschaft Erbach kam. Die Katholiken wurden von der benachbarten Pfarrei Sommerau betreut.

Eschau war auch Sitz des Amtes Wildenstein, welches in der letzten Verleihungsurkunde an die Rienecker 1545 folgendermaßen beschrieben wurde: „die Veste Wildenstein, Dorf Wildenstein, Heydebach diesseits des Mains (Kleinheubach) und Esche (Eschau) mit Zehnten, Kirchensätzen etc.; die Dörfer Willensee (Wildensee), Hofstädten (Hofstetten); die Weiler Heckbach (abgegangen) und Ulnbach (Unteraulenbach) und die Zent zur Eiche halb“. 1559 starb die Linie der Graf von Rieneck aus. Graf Georg I. von Erbach wurde nun von den Kurfürsten von der Pfalz mit dem Amt Wildenstein, welches sich in die Centen Eschau und Kleinheubach gliederte, belehnt. Bis zur Mediatisierung 1806 waren die Grafen von Erbach die Herren über Eschau.

Ev.-luth. Pfarrei Eschau

Zur lutherischen Pfarrei Eschau gehören als Filialorte die Bereiche Hofstetten, Wildensee und Wildenstein mit Unter-Aulenbach (Aulbach). Im Jahre 2020 feierte die Pfarrei 275 Jahre Epiphaniuskirche. Im Amt Wildenstein wurde das lutherische Bekenntnis in der Reformationszeit eingeführt. Die ältesten erhaltenen Kirchenbücher beginnen 1603; zwischen 1625 und 1636 fehlen Aufzeichnungen - Während des Dreißigjährigen Krieges litt das Amt unter den Truppendurchmärschen von Freund und Feind, die meist mit Plünderungen, Morden und Brandschatzungen verbunden waren. Der Krieg mit den Hungersnöten und den Seuchen forderte viele Opfer. Nach Kriegsende war die Bevölkerung von Eschau stark dezimiert.

Vom 2. Eschauer Kirchenbuch hatte Karl Eidenmüller, Frankfurt eine Verkartung erstellt, welches er als Manuskript unter dem Titel „Familienbuch ESCHAU 1644–1698“ veröffentlichte.

Vorbemerkung von Eidenmüller:
Das vorliegende Familienbuch fußt auf dem gesamten Inhalt des 2. Eschauer Kirchenbuches, das mit Ausnahme der etwa 20 vordersten Blätter vollständig erhalten ist. Dadurch fehlt der Anfang des 1. Abschnittes der Taufen aus dem Bereich Eschau selbst. Aufgrund der vorhandenen laufenden Nummerierung aller Einträge ergibt sich, daß insgesamt 137 Taufeinträge verloren gegangen sind, die in die Jahre 1644 bis 1661 gehört haben.
Im 2. Eschauer Kirchenbuch sind alle Eintragungen in drei Gruppen gegliedert, nämlich in die Bereiche
Eschau selbst (Kennbuchstabe E),
Hofstetten (Kennbuchstabe H) und
Wildensee mit Wildenstein und Aulbach (Kennbuchstabe W).
Zeitlich werden folgende Zeiträume umfaßt
Taufen E etwa 1661 - 4. Dez. 1698
H 10. Jun. 1644 - 6. Dez. 1698
W 22. Dez. 1644 – 14. Dez. 1698
Trauungen E 13. Jul. 1645 - 2. Mär. 1698
H 22. Jul. 1644 - 22. Jan. 1696
W 17. Feb. 1645 - 3. Dez. 1694
Begräbnisse E 22. Jul. 1644 - 22. Mai 1698
H 1. Apr. 1646 - 9. Jul. 1698
W 4. Okt. 1645 - 16. Sep. 1698.
Familienblätter wurden zu jedem Traueintrag angelegt, sowie darüber hinaus für jede aus dem Zusammenhang der Taufen, Trauungen und Begräbnisse erkennbare Familie, für die zwar ein Traueintrag nicht vorlag, aber zumindest zeitweise eine Wohnung in den Bereichen Eschau, Hofstetten, Wildensee, Wildenstein oder Aulbach unterstellt werden mußte. …

Digitalisate der Kirchenbücher von Eschau sind im Kirchenbuchportal Archion verfügbar (kostenpflichtig).

Quellen:




:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Bayern
Pfeil Kreis Miltenberg
Pfeil Eschau im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Eschau in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Eschau
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Heiner Wolf