Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Bühlertal

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Auswärtige Geburtsorte
Pfeil Auswärtige Sterbeorte
Pfeil Auswärtige Heiratsorte
Pfeil Auswärtige Berufsorte
Pfeil Auswärtige Lebensorte
Pfeil Letzte Änderungen
 
:: Statistik
26.450 Personen
7.090 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky

Ortsfamilienbuch Bühlertal

Der Ort Bühlertal wurde erstmals 1325 in den Geschichtsbüchern der Markgrafschaft Baden vermerkt, damals als "valle Bihlensi", was aus dem Lateinischen übersetzt "Bihler Tal" heißt. Es ist anzunehmen, dass die Besiedlung des Schwarzwaldtales von Bühl im Rheintal aus stattfand. Wann sich der Ort erstmals Bühlertal schrieb und ob mit Bühlertal immer die gleichen Weiler gemeint waren oder bisweilen nicht auch Teile von Altschweier einschloss ist ungewiss.

Grob kann man die Gemeinde Bühlertal in das Untere Tal und das Obere Tal einteilen, heute nur als Bühlertal-Untertal und -Obertal bekannt.

Die Pfarrei Bühlertal wurde 1763 errichtet. Sie umschloß die Weiler bzw. Zinken Schmelz, Freyhöf(en), Liehenbach, Seßgaß, Obertal, Büchelbach, Hirschbach, Unterplättig und Oberplättig (Plettig, Blettig), Lengenberg, Hof, Denni (Tännig), Sickenwald, Steckenhalt, Schönbüch, Schönbüchrütt, Hungerberg, Hagberg (Haaberg), Laube(n), Matthäuser und Klotzberg.

Vor 1763 waren die Weiler und Zinken Bühlertals entweder in Bühl oder Kappelwindeck eingepfarrt, die nördlich des Baches Büllot (Bühlot) gelegenen in St. Peter & Paul in Bühl ("Bühlerseits") und die südlich des Baches gelegenen in St. Maria in Kappelwindeck, auch als "Kapplerseite" bekannt.

Die Tauf-, Ehe- und Totenbücher von Bühl und Kappelwindeck enthalten ab 1690 auch die Einträge der Geburten, Eheschließungen und Todesfälle der Einwohner von Bühlertal. Nach der Abtrennung der Pfarrei Bühlertal von Bühl bzw. Kappelwindeck wurden separate Kirchenbücher für den Ort erstellt und im Pfarramt der neu errichteten Kirche St. Michael aufbewahrt.

Im Jahre 1812 hat der damalige Pfarrer von Bühlertal ein Familienbuch seiner Pfarrangehörigen angelegt und bis zu seinem Wegzug 1819 fortgeführt. Von der Hand seiner Nachfolger rühren noch spätere Einträge im Familienbuch, jedoch ist die Vollständigkeit zu bezweifeln. Dieses Familienbuch von 1812 enthält Information über die damalige Einwohnerschaft von Bühlertal und ist als sogenanntes "Häuserbuch" angelegt, d.h. es verzeichnet die Familien nach den Häusern, wo sie wohnten, und zwar in der Reihenfolge der Hausnummern vom tiefsten Punkt im Tal zum höchsten Punkt. Die Häusernummern endeten mit der Zahl 303. 

Für die Erstellung des Ortsfamilienbuches Bühlertal wurden die Kirchenbücher aus Bühl und Kappelwindeck bis 1763 extrahiert, und ab 1763 die neuen Kirchenbücher aus Bühlertal, soweit sie wegen des Datenschutzes frei zugänglich sind oder waren (im Original, als Mikrofilm oder als digitaler Scan). Ebenso wurden die gedrucken Ortsfamilienbücher Altschweier von 2015 und Kappelwindeck von 2015 von Tilman Krieg zu Rate gezogen.

Das OFB Bühlertal ist nicht komplett.

Gerne integriere ich verifizierbare Information von dritter Seite im OFB, ob nun Korrekturen oder Ergänzungen. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf über meine e-Mail Adresse.

TJM 




:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Baden-Württemberg
Pfeil Kreis Rastatt
Pfeil Bühlertal im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Bühlertal in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Bühlertal
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Thomas Mangos