Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Badersleben

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte auswärtiger Personen
Pfeil Sterbeorte weggezogener Personen
 
:: Statistik
14.882 Personen
5.482 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky

Ortsfamilienbuch Badersleben

Badersleben liegt am nördwestlichen Ausläufer des Huys ca. 18 km von Halberstadt entfernt. Erstmals 1084 wurde Badersleben als „Badeslewa“ urkundlich erwähnt. Grenzsteine, eine mittelalterliche Gerichtsstätte sowie bronzezeitliche Grabhügel verweisen eine wesentlich längere Besiedlung. Schon 1479 wurde Badersleben als befestigter Ort bezeichnet. Einst umschloss eine Ringmauer mit vier Tortürmen den Ort. Noch heute sind zwei dieser Türme erhalten.
Das Kloster Huysburg verkaufte seinen Klosterhof in Badersleben 1479 an die Nonnen des Klosters Marienthal in Eldargsen, welches durch ein Feuerzerstört wurde. Im Zuge der Säkularisation wurde das Kloster 1810 aufgelöst. Gustav von Gustedt aus Dardesheim  kaufte 1835 das Kloster mit dem zugehörigen Land und gründete 1846 eine Ackerbauschule, die 1939 geschlossen wurde. Die Ackerbauschule erwarb sich einen hervorragenden Ruf weit über die Grenzen des Landes hinaus.
Badersleben war ursprünglich Stadt.  Das Stadtrecht wurde im 18. Jahrhundert gegen das Recht, Apothekenstandort zu sein, mit Dardesheim getauscht.
In Badersleben kann man zahlreiche Baudenkmale finden, die von der langen Geschichte des Ortes erzählen. Genannt werden müssen die Klosterkirche mit der Kanzel aus dem Jahre 1575, die evangelische Kirche St. Sixti mit romanischem Turm, das einstige Rathaus aus dem Jahr 1529 und Bockwindmühle.
Auch ein barocker Dreiseitenhof in der Ortsmitte, in dem sich eine Wassermühle sowie ein Tierarztmuseum befinden, ist sehenswert.
Seit dem 1. April 2002 bildet die Gemeinde Badersleben zusammen mit zehn anderen Döfern die Gemeinde Huy.
Etwas mehr als 900 Menschen lebten 2016 in Badersleben.

Hier kann man weitere Informationen finden: https://www.badersleben.de/

Einige  Familiennamen wie Bode oder Spangenberg konnte man schon um 1700 in Badersleben finden. Auch heute noch gibt es diese Familiennamen in Badersleben und Umgebung.
Die Schreibweise der Nachnamen änderte sich im Laufe der Zeit immer wieder. So wurde jemand als Johann Diederich geboren, aber im Sterbeeintrag heißt er Johann Dietrich. Oder Newy - Naewy - Naewi - Nävy. Kiehne - Kiene - Kühne.  Schliephacke-Schliephake. Auch die Schreibweise der Vornamen kann manchmal verwirren, z.B. Cord, Curt, Curdt, Cordt oder Kurt. Manchmal nicht ganz einfach.
Dieses Ortsfamilienbuch soll eine Forschungshilfe sein. Es kann nicht vollständig sein, da doch etliche Lücken in der Kirchenbuchführung zu finden sind. Es  ist kein verbindliches Dokument.

Inhalt: evangelische und katholische Kirchenbücher
Taufen 1654 - 1905, Verstorbene 1707 - 1905, Trauungen 1653 – 1910

Die katholischen Kirchenbücher kann man online einsehen. Hier der Link zu den katholischen Kirchenbüchern.
https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/magdeburg/badersleben-st-peter-und-paul/

Über Hinweise und Ergänzungen würde ich mich sehr freuen.
Viel Erfolg beim Lesen.
Werner Reimer




:: Weitere Links
Pfeil Bundesland Sachsen-Anhalt
Pfeil Kreis Harz
Pfeil Badersleben im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Genealogische Literatur Badersleben
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Badersleben in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Badersleben
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Werner Reimer