Banner
Home GenWiki Zeitschrift Regional Datenbanken DigiBib DES Software Mailinglisten Forum Vereine Links Hilfen/FAQs
GEDBAS FOKO GOV OFBs Adressbücher Familienanzeigen Grabsteine Totenzettel Verlustlisten 1. WK Literatur Metasuche

Home > Datenbanken > Ortsfamilienbücher > Augustenburg

Spacer Spacer
:: Wappen


 
:: Funktionen
Pfeil Gesamtliste der Familiennamen
Pfeil Geburtsorte auswärtiger Personen
Pfeil Sterbeorte weggezogener Personen
 
:: Statistik
2.879 Personen
918 Familien
 
:: Sprachen
English English
Dansk Dansk
Español Español
Francais Francais
Magyar Magyar
Lietuviškai Lietuviškai
Nederlands Nederlands
Polski Polski
Româneşte Româneşte
Русский Русский
Svenska Svenska
Slovenčina Slovenčina
Norsk Norsk
Português Português
Česky Česky

Ortsfamilienbuch Augustenburg

Augustenburg (Augustenborg) auf der Insel Alsen (Als) im Herzogtum Schleswig war der Stammsitz der Herzoglichen Linie Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg. Der Herzog verfügte über keine Landesherrschaft, war aber Besitzer großer Güter im Herzogtum Schleswig. Mit dem Bau eines standesgemäßen Schlosses im 18. Jahrhundert entstand ein wachsender Hofstaat und es begann ein stetiger Zuzug von Personen aus dem Herzogtum, aus Kopenhagen und aus verschiedensten Regionen Deutschlands.

Die Schlosskirche befindet sich in einem Seitenflügel des Schlosses. Begräbnisse fanden weiterhin auf dem Kirchhof des Kirchspiels Ketting statt, zu dem der Ort ursprüngliche gehörte. Während die umliegenden Kirchspiele überwiegend dänischsprachig waren, wurde in Augustenburg mehrheitlich Deutsch gesprochen.

Im 19. Jahrhundert mündeten die dänischen Bestrebungen, das Herzogtum Schleswig dem Königreich Dänemark einzuverleiben, in der Schleswig-Holsteinischen Erhebung, bei der der Herzog und sein Bruder, der Prinz von Noer, führende Rollen spielten. Als die Erhebung zu einer kriegerischen Auseinandersetzung wurde, musste die Fürstenfamilie flüchten und zog auf Schloss Primkenau in Schlesien. Mit der Fürstenfamilie verließen nach 1848 auch viele Personen des Hofstaats Augustenburg.

Dieses OFB deckt den Zeitraum vom Beginn der Augustenburger Kirchenbücher 1744 bis zur Flucht der Herzoglichen Familie im März 1848 ab. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Kirchenbücher in deutscher Sprache geführt, danach wurden sie vom Pastor in Ketting in Dänisch weitergeführt.

Die Familiennamen sind bei variierender Schreibweise auf einen Stammnamen vereinheitlicht, bei den Ortsnamen ist für die im heutigen Dänemark liegenden Orte zuerst die frühere deutsche Bezeichnung angegeben, danach der heutige dänische Ortsname.


Schlosskirche Augustenburg

Verwendete Quellen:

Rigsarkivet, Kopenhagen: Arkivalieronline    https://www.sa.dk/

Kirchenbücher Augustenburg 1744-1848
Volkszählungsliste Augustenburg 1803
Ergänzungen aus Kirchenbüchern weiterer Kirchspiele




:: Weitere Links
Pfeil Dänemark
Pfeil Syddanmark
Pfeil Sonderburg
Pfeil Augustenburg im geschichtlichen Ortsverzeichnis GOV
Pfeil Offizielle Homepage
Pfeil Augustenburg in Wikipedia
Pfeil Lage, Stadtplan Augustenburg
:: Kontakt
Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches:
Oliver Grünwald